Marion Höft
Problem-Mensch-Hund.de
Coaching fuer Mensch und Hund

Ich berate Menschen und trainiere Hunde

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie mich Problemhundtherapie Marion Höft, Ilser Feuerschicht 37, 32469 Petershagen, E-Mail: [email protected] mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. 


Folgen des Widerrufs:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, habe ich Ihnen alle Zahlungen, die ich von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von mir angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei mir eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden ich dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie mir einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht. 


Ende der Widerrufsbelehrung 


Widerrufsformular 


Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück. 

An 

Problemhundtherapie Marion Höft

Problem-Mensch-Hund

Ilser Feuerschicht 37

32469 Petershagen

Tel.: 015172100568

E-Mail: [email protected]

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über die Erbringung der folgenden Dienstleistung:  Seminar:                                Bestellt am: 

Name des Verbrauchers: 

Anschrift des Verbrauchers: 

Unterschrift des Verbrauchers: 

Datum:

Unterschrift:





Allgemeine Geschäftsbedingungen


Allgemeine Geschäftsbedingungen für Teilnahme an den Seminaren


Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und Problemhundtherapie Marion Höft
Vertreten durch Marion, Höft
Adresse: Ilser Feuerschicht 37 32469 Petershagen

Tel: 015172100568
E­Mail­Adresse: [email protected]­-mensch-hund.de
, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.


Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die durch die Teilnehmenden an meinen Seminaren und/oder Trainings über die Internetseite www.problem-mensch-hund.de oder telefonisch mit mir, Problemhundtherapie Marion Höft, Ilser Feuerschicht 37, 32469 Petershagen, geschlossen werden.


Alle Angebote und Leistungen von Problemhundtherapie Marion Höft (Veranstalter) erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Diese sind Bestandteil aller Verträge die der Veranstalter mit seinen Vertragspartnern (Teilnehmer*innen/Kunde*innen) über die von ihr angebotenen Seminar- und Trainingsleistungen schließt.


Alle Angebote und Leistungen des Veranstalters richten sich ausschließlich an unbeschränkt geschäftsfähige Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.


Geschäftsbedingungen der Teilnehmer*innen/Kund*innen oder Dritter finden keine Anwendung, auch wenn der Veranstalter deren Geltung im Einzelfall nicht explizit widerspricht.


Verbraucher*innen im Sinne des Gesetzes (§ 13 BGB) und dieser AGB`s sind natürliche Personen mit denen ich in geschäftliche Beziehungen trete.


Zustandekommen des Vertrages für Seminare und Trainings

Anmeldung über diese Internetseite

Durch Anklicken des Buttons "Absenden" melden Sie sich verbindlich zu dem betreffenden Seminar an.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt und durch den Veranstalter innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Anmeldung schriftlich per e-mail oder Post erklärt. Innerhalb dieser Frist steht es dem Veranstalter frei, über die Annahme zu entscheiden und somit den Vertrag mit dem Teilnehmer zu schließen.

Über eine eventuelle Nichtannahme der Anmeldung werden Sie innerhalb von 14 Tagen nach Eingang informiert. Innerhalb dieser Frist erhalten Sie die schriftliche Mitteilung, dass Ihre Teilnahme bestätigt wurde oder nicht berücksichtigt werden konnte.


Allein maßgeblich für die Rechtsbeziehung zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer ist die abgesendete Onlineanmeldung , einschließlich dieser AGB´s. Mündliche Abreden werden nicht getroffen und bestehen nicht. Ergänzungen/der Teilnehmerin oder Abänderungen der getroffenen Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Zur Wahrung der Schriftform genügt die Übermittlung per Post oder per e-mail.


Ausgenommen hiervon ist die Anmeldung zum Training. Dieses kann auch telefonisch erfolgen. Mit der einvernehmlichen Terminsetzung wird ein verbindlicher Vertrag geschlossen.


Durchführung der Seminare

Für den Inhalt der Seminare ist der Veranstalter verantwortlich. Der Veranstalter behält sich vor, entsprechende Änderungen des Seminarablaufs vorzunehmen, sofern hierdurch das Seminarziel nicht verfehlt wird. Der Veranstalter stellt sicher, dass dies das Seminarziel nicht verfehlt und auch keinen Einfluss auf den Gesamtcharakter der Veranstaltung hat. Dem Veranstalter steht ein entsprechender Ermessensspielraum zu.


Die Seminare finden an dem in dem Anmeldeformular genannten Ort statt. Sollte es erforderlich sein, den Seminarort zu verlegen, wird dies den Teilnehmenden frühzeitig, d.h. mindestens 5 Tage vor Seminarbeginn mitgeteilt. Ein Anspruch auf ortsgebundene Seminarteilnahme durch die Teilnehmenden besteht nicht. Es steht den Teilnehmenden jedoch frei, einen Ersatzteilnehmer/eine Ersatzteilnehmerin zu benennen. Der ursprüngliche Teilnehmer/Teilnehmerin bleibt jedoch Vertragspartner des Veranstalters.

Bei Änderungen des Ausbildungsortes wird den Teilnehmenden die Seminargebühr erstattet, sofern das Seminar noch nicht begonnen hat. Nach Beginn des Seminars ist eine Rückerstattung nicht mehr möglich.


Der Teilnehmer/ die Teilnehmerin hat die Kosten der Anreise, Unterkunft, Verpflegung und sonstigen nicht in der Seminarbeschreibung enthaltenen Leistung selbst zu tragen.


Der Veranstalter garantiert keinen Seminar- und oder Trainingserfolg. Er wird jedoch nach besten Willen und Gewissen gemeinsam mit dem Teilnehmer/der Teilnehmerin an einen gemeinsamen Erfolg arbeiten.


Der Veranstalter informiert alle Teilnehmenden an den Seminaren und Kunden des Trainings vor und während der Seminare oder des Trainings über alle Umstände, die für die Vorbereitung und Durchführung erforderlich sind.


Der Veranstalter behält sich alle Rechte und Schutzrechte an dem von ihm entwickelten Konzept und den von ihm verwendeten Bezeichnung und/oder Kennzeichnungen vor.


Die Teilnehmenden haben die vom Veranstalter gemachten und sachlich nachvollziehbaren Hinweise zu beachten. sie sind verpflichtet an der ordnungsgemäßen Durchführung des Trainings oder auch an der ordnungsgemäßen Durchführung der Seminare mitzuwirken und somit zum Trainingsziel und/oder Seminarziel beizutragen. Störungen des Seminarablaufs und/oder des Trainingsablaufs sind zu unterlassen. Ebenso sind alle Handlungen zu unterlassen, die eine Gefährdung anderer Teilnehmer darstellen können.


Hindernisse bei der Leistungserringung

Sofern die in der Seminarbeschreibung genannt Minderteilnehmerzahl nicht bis 14 Tage vor Seminarbeginn erreicht wird, behält sich der Veranstalter ausdrücklich vor, das Seminar zu verschieben bzw. nicht stattfinden zu lassen. Die Teilnehmenden werden hierüber unverzüglich per e-mail informiert. In diesem Falle kann der Teilnehmer/die Teilnehmerin  vom Vertrag zurücktreten und die bereits geleistete Vergütung zurückverlangen. Weitergehende Ansprüche gegen den Veranstalter sind ausgeschlossen.

Hindernisse bei der Leistungserringung, die ihre Ursache bei den Teilnehmern haben, lassen den Vergütungsanspruch des Veranstalters unberührt.


Rücktritt und Stornogebühren

Tritt der Teilnehmer/die Teilnehmerin von der Veranstaltung zurück werden folgende Stornogebühren berechnet:

bis 30 Tage vor der Veranstaltung 10 %

bis 20 Tage vor der Veranstaltung 30 %

bis 10 Tage vor der Veranstaltung 50 %

der jeweils vereinbarten Vergütung.

Danach werden 100 % der vereinbarten Vergütung fällig.

Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter.


Vergütung für Seminare

Die Vergütung ist nach Vertragsabschluss sofort fällig. Maßgeblich ist hierfür der Zugang der Annahmeklärung durch den Veranstalter. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin erhält vom Veranstalter hierüber eine Rechnung. Der ausgewiesene Rechnungsbetrag ist, sofern nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum auf das vom Veranstalter benannte Konto zu überweisen.

Eine Nichtteilnahme des Teilnehmenden nach Beginn der Veranstaltung lässt den Vergütungsanspruch des Veranstalters unberührt.

Werden Seminare von Veranstaltern gebucht, wird das Honorar zwischen Veranstalter und Referentin individuell ausgehandelt. Zusätzlich entstehen weitere Kosten: für die An- und Abreise 0,30 € je gefahrenen Kilometer. Ab einer Entfernung von 300 km zzgl. eine Reisepauschale in Höhe von 75 €., Ab einer Entfernung von 500 km eine Reisepauschale in Höhe von 150 €, sowie eine Spesenpauschale in Höhe von 20 € pro Tag und die Kosten für eine eventuell notwendige Übernachtung.


Vergütung für das Training 

Die Vergütung ist nach Leistungserbringung durch den Veranstalter sofort fällig. Der Auftraggeber/die Auftraggeberin erhält hierüber eine Rechnung. Sollte aus Sicht des Kunden das Trainingsziel nicht erreicht worden sein, bleibt der Vergütungsanspruch durch den Trainer/Veranstalter unberührt.

Finden die Trainingseinheiten bei dem Auftraggeber/der Auftraggeberin statt, fallen neben der Vergütung folgende zusätzliche Kosten an:

Für die An-und Abreise je gefahrenen Kilometer 0,30 €. Ab einer Entfernung von 300 km zzgl. eine Reisepauschale in Höhe von 75 €. Ab einer Entfernung von 500 km zzgl. eine Reisepauschale in Höhe von 150 €,  eine Spesenpauschale in Höhe von 20 € pro Tag sowie die Kosten für eine eventuell notwendige Übernachtung.

Bei Buchung der Einzeltrainings kompakt oder intensiv ist nach Buchung eine Anzahlung in Höhe von 50 % der Gebühr fällig. Der Restbetrag ist am Tag der Leistungserbringung fällig. 

Tritt der Auftraggeber/die Auftraggeberin von der Buchung zurück, werden folgende Stornogebühren berechnet:

Bis 30 Tage vor dem Training 10 %

Bis 20 Tage vor dem Training 30 %

Bis 10 Tage vor dem Training 50 %

der jeweils vereinbarten Vergütung.

Danach werden 100 % der vereinbarten Vergütung fällig.

Maßgeblich für den Lauf der Fristen ist das Datum des Zugangs der Rücktrittserklärung bei Problemhundtherapie Marion Höft.


Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf fahrlässigen vom Veranstalter zu vertretenden Pflichtverletzungen beruhen, haftet der Veranstalter. Der Veranstalter haftet weiterhin im Rahmen abgegebener Garantien sowie für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Soweit dem Veranstalter kein Vorsatz bzw. grobe Fahrlässigkeit anzulasten ist, ist die Haftung jedoch auf solche Schäden, mit deren Entstehung im Rahmen dieses Vertrages zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gerechnet werden muss. Die Haftung ist bei zurechenbaren Pflichtverletzungen, die auf einfacher Fahrlässigkeit beruhen und eine wesentliche Vertragspflicht (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen) schuldhaft verletzt ist, ist meinerseits auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, beschränkt. Soweit eine zurechenbare Pflichtverletzung auf einfacher Fahrlässigkeit beruht und eine wesentliche Vertragspflicht (Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Sie als Kunde regelmäßig vertrauen) schuldhaft verletzt ist, ist die Schadenersatzhaftung meinerseits auf den vorhersehbaren Schaden, der typischerweise in vergleichbaren Fällen eintritt, beschränkt.


Urheberrechtlicher Schutz der Seminarunterlagen

Die dem Teilnehmenden zur Verfügung gestellten Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Die Seminarunterlagen dienen ausschließlich der persönlichen Verwendung im Rahmen des jeweiligen Seminars. Jegliche Vervielfältigung, Nachdruck, Übersetzung und die Weitergabe an Dritte ist ohne ausdrückliche Zustimmung durch den Veranstalter nicht gestattet. Dies gilt auch für Teile der Unteralgen. Ein Verstoß hiergegenwird zivilrechtlich bzw. strafrechtlich verfolgt.


Schlussbestimmungen

Der Veranstalter ist berechtigt, einzelne Rechte aus dieser Vereinbarung an Dritte abzutreten. Er ist hinsichtlich seiner Pflichten aus dem Vertrag berechtigt, Dritte als Erfüllungsgehilfen zu beauftragen.

Auf diesen Vertrag ist ausschließlich deutsches Recht anzuwenden. Dies gilt bei Ihnen als Verbraucher jedoch nur soweit, als nicht de gewährte Schaut durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem Sie Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, entzogen wird.


Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem geschlossenen Vertrag ist der Sitz des Veranstalters.


Information und Identität des Unternehmens und Kontaktdaten

Problemhundtherapie 

Marion Höft

Ilser Feuerschicht 37

32469 Petershagen

Tel.: 015172100568

Email : [email protected]


Information über Kosten für den Einsatz des für den Vertragsabschluss genutzten Fernkommunikationsmittel

Für die Nutzung meines Onlineangebots und die Vornahme einer Bestellung entstehen keine weiteren Kosten, die über die bloße Nutzung Ihres Internetzugangs hinausgehen.


Die Zahlungsbedingungen ergeben sich aus den o.a AGB´s.


Alle Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebrauch gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.


Die Liefer- und Leistungsverbringungen ergeben sich aus den o.a. AGB´s.


Termin der Leistungserringung

Die angebotenen Dienstleistungen werden zum Zeitpunkt der Durchführung der Dienstleistung erbracht. Waren werden durch Zahlung per Vorlasse wie folgt geliefert: innerhalb von drei Werktagen (Montag - Freitag, Ausnahme Feiertage) nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut. 


Information zu Bestehen, Bedingungen, Fristen und das Verfahren für die Ausübung des Widerrufsrechts

Dem Kunden/Teilnehmer steht ein Widerrufsrecht zu, wenn er Verbraucher ist. Verbraucher im Sinne des Gesetzes (§ 13 BGB) und der für den Vertrag verwendeten AGB´s sind natürliche Personen, mit denen ich in geschäftliche Beziehungen trete, ohne dass dies überwiegend einer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Die Informationen zum Widerrufsrecht sind der Widerrufsbelehrung zu entnehmen, die der Kunde über diese Internetseite abrufen kann.


Information zu bestehenden Lieferbeschränkungen und zur Verfügung gestellten Zahlungsmittel

Für das Waren- und Dienstleistungsangebot gelten folgende Liefer- und Leistungsbeschränkungen:

Alle Angebote und Leistungen des Veranstalters im Bereich des Angebots von Seminaren richten sich ausschließlich an unbeschränkt geschäftsfähige Personen (Kunden/Teilnehmer), die das 18. Lebensjahr vollendet haben.


Folgende Zahlungsmittel stehen zur Verfügung: Vorkasse


Informationspflichten bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr


Der Vertrag zwischen Anbieter/Veranstalter und KundInnen/TeilnehmerInnen kommt nach Maßgabe der o.a. AGB´s zustande.

Der Abschluss erfolgt durch Angebot und Annahme.


Zustandekommen des Vertrages für Seminare

Durch Anklicken des Buttons "Meldung" meldet sich der Kunde verbindlich zu dem betreffenden Seminar an.



Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich­rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.


Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

Umsetzung der ODR­Richtlinie

Online­Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR­VO

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online­Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden.
Hinweis nach § 36 Abs. 1 Nr. 2 VSBG: Wir weisen Sie darauf hin, dass wir für eine Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht zur Verfügung stehen.“